Ansichten eines Troubadours, Woche 5: “Kaiser, Ritter und Scholaren”, Tag 5.

Schönen Freitagabend, Brüderlein und Schwesterlein! Wird heut gefeiert?

Ich hab meine Fortgeh-Energie gestern bereits aufgebraucht und werd heute eher auf gemütlich machen.

Gerade warte ich auf den Zug im Westbahnhof und bin fassungslos, wie viel Abschaum hier zugegen ist. Ich fühle mich bedroht und verstecke mich in meinem Hobbit-Umhang. Dabei knabbere ich an meinem Lembas-Brot und trage den Blick des Gehetzten.

Es ist entsetzlich hier und ich will zu meiner Mutter.


Fakt zum Tag:
Am 2. Dezember 1916 findet in Wien die Uraufführung der Operette
Die Rose von Stambul von Leo Fall statt.

Interessant. Langsam, aber sicher entlarve ich mich als Operetten-Fetischist, oder? *lacht*

::: Kurzer Zeitsprung :::

Geschafft! Ich sitze sicher im Zug. Puh!

Danke. 

Ausgehungerte Wölfe und vernarbte Masken des Schreckens löcherten mich mit bösartigen Augen. Rotten von Dämönchen lauerten zwischen den Säulen.

Aber das Glück war mir hold!

Linz, ich komme!

In Linz beginnt’s.

Was gibt’s sonst Neues?

Berichte mir, ich labere eh jeden Tag.

Neben mir telefoniert ein Holländer so unfassbar laut, ich packs nicht. Aber irgendwie beruhigt mich seine Stimme.

Wusstest du eigentlich, dass ich über 6 Jahre in Belgien gelebt hab?

Interessant, oder? Das hat dich wahrscheinlich den ganzen Tag beschäftigt.

Ich gönn mir nun ein Nickerchen. Dabei höre ich Nickelback.

Wenn du Lust hast, lies den gestrigen Blogpost, ich finde ihn okay.

Viel Spaß beim Shaken heute!

Ausgeh-Tipp
: 80ies Zone im Viper Room

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s