Ansichten eines Troubadours, Woche 17: „Drei Lehrerinnen auf Abwegen“, Tag 3.

Einen wunderschönen Tag, liebe Leserin und lieber Leser!

Alles klar bei dir?

Danke fürs Reinschauen! Das ist sehr freundlich von dir.

Hach, sieh nur, wie schön die Sonne scheint! Ist das nicht bemerkenswert? Schlägt die Stimmung nicht augenblicklich um? Ich brauche nur ein bisschen Sonne! *lacht*

Wie war dein Skiurlaub? Sind eh alle Beinchen noch dran?

Ich bin nur ein einziges Mal in meinem Leben Snowboard gefahren, beziehungsweise, ich belegte einen Kurs, und das war dann doch eine Nummer zu steil für mich. Die Verletzungsgefahr ist mir persönlich zu hoch. Lieber betrinke ich mich dann in der Almhütte. *lacht*

Den gestrigen Tag verbrachte ich zur Gänze im Studio, wo wir im Zuge der neunten Aufnahmesession sämtliche Flöten, Whistles und Dudelsäcke aufnahmen. Eine sehr intensive, jedoch großartige Zusammenarbeit mit einem herausragenden Musiker. Geza Frank heißt der Kollege und in absehbarer Zeit erscheint auch sein Soloalbum „Event Horizon“. Ich durfte gestern in der Pause ein wenig reinhören, sehr empfehlenswert! Unbedingt auschecken.

Hier noch ein kurzes Video von den Aufnahmen zu meinem Album:

Session 9. Geza Frank on #flute #pipes and #whistles 🎧🎶🛡🏰 #recording #album #studio #medieval #greek #celtic

A post shared by Jannis Raptis (@jannis_raptis) on

 

Da geht was weiter, gel?

Gott, auch wenn so ziemlich alles an meinem Leben mich meistens ankotzt, eine Sache ist wirklich gelungen und dafür bin ich unendlich dankbar: Der Klang dieser CD ist genau der Klang, den ich immer schon im Kopf hatte. Und ganz gleich, ob jemand sie kauft oder nicht: Ich werde diese Platte bis zuletzt lieben, davon bin ich überzeugt. Danke an alle Jungs, die da mitmachen!

Verstehst du, lieber Leser, DAS bin ich. Das!

Meine letzte Single war lediglich ein Produkt von jugendlicher Unüberlegtheit und Gitarristen-Ego und wenngleich viele Leute den Song mochten, so wage ich doch zu behaupten, dass da kaum “raptische” Essenz drin steckt. Ich finde die Komposition eigentlich ziemlich seicht.

Wahnsinn, wie ehrlich ich heute zu dir bin, oder?

Naja, irgendeinen Sinn muss es doch machen, diesen Blog zu abonnieren! *lacht*

Du, ganz was Anderes jetzt: Meine Festplatte mit ALL meiner iTunes-Musik ist eingegangen und ich bin auf der Suche nach einer nicht allzu teuren Reparatur. Hättest du vielleicht einen Tipp? Würd mich freuen.

Na guad.

So viel zu denNeuigkeiten des Troubadours. Falls du irgendwelche Fragen hast oder Tipps welcher Natur auch immer benötigst: Zögere nicht, mir einfach zu schreiben!

Einfach auf Facebook eine Nachricht an die Seite senden, oder eine E-Mail an office-jannisraptis@gmx.at

Ich freue mich, mit dir in Kontakt zu treten und noch mehr freue ich mich über die Kommentare meiner Leser zu den Beiträgen!

Ich find’s schön, dass wir uns diesen Futtertrog – den Trog der Geknechteten – teilen.

Alles Liebe und schönen Tag noch!

Dein Jannis

 

(Jannis Raptis, „Ansichten eines Troubadours“ Blog 2017, www.jannisraptis.com)

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s