Ansichten eines Troubadours, September 2019: „Wir freuen uns auf den Achtundzwanzigsten!“

Einen wunderschönen Wochenstart, werte Leserschaft!

Wer hat sein Ticket für übernächsten Samstag, den 28. September, bereits gesichert? *zwinker*

Ich freue mich schon sehr auf zahlreiches Erscheinen und das Präsentieren des neuen Albums „Ansichten eines Troubadours“!

An dieser Stelle nochmals eine kurze Klarstellung: Auf dem Plakat steht der 29. September, weil das der offizielle Release-Termin ist. CD-Präsentationen finden in der Regel einen Tag/Abend vorher statt, deshalb möglicherweise die Verwirrung.

Anyway.

Da ist er nun, der lang ersehnte September, und er wirkt überaus freundlich und sanftmütig, findet ihr nicht auch?

Mitten in den Release-Stress kam noch der Umzug dazu, den meine Partnerin und ich allerdings (mit viel Hilfe) innerhalb weniger Tage hinbekamen. Jetzt stiften wir unser fröhliches Dasein inmitten der heilen, grünen Welt des Neunzehnten, weit weg von Marktgeschrei, Schmiedehämmern und Gauklern. Hier herrscht Ruhe. Hier gibt es Frieden.

(Und viele Heurigen mit hervorragendem Wein!) *lacht*

Zum ersten Mal seit zehn (wenn nicht sogar 15) Jahren empfinde ich wieder so etwas wie Glückseligkeit. Echte, unschuldige Glückseligkeit, die auf hart erkämpftem Terrain fußt. Am Waldrand zu leben, mit der Frau, die man liebt und die einen liebt, darauf zu warten, dass Alben und Bücher erscheinen, gesund zu sein und viele, viele gute Freunde zu haben in dieser großen Welt… Das ist keine Bagatelle!

Danke.

Ich möchte jeden dazu ermutigen, den Stier bei den Hörnern zu packen (oder gern auch woanders, wenn’s besser funktioniert) und das zu tun, wozu er geboren wurde. So kitschig es auch klingt, aber es gibt nur einen Ruf, dem man folgen sollte, und das ist jener des Herzens.

Viel Zeit haben wir nicht. Und nach diesem Treiben gelten ohnehin ganz andere oder gar keine Gesetze mehr. Die paar Jährchen hier, in diesem absurden Spielplatz, sollten wir doch so gut nutzen, wie es uns nur möglich ist.

Ich zum Beispiel bin in die Wälder geflohen, bestelle Fantasyromane auf Amazon und schreibe Lieder. Das ist der „Lifestyle“, den ich immer wollte. Jannis Raptis hat seinen inneren Hobbit endgültig akzeptiert.

Wie ich schon oft zuvor sagte, bin ich der Ansicht, dass alle Menschen Masken tragen und ihr Theaterstück derartig professionell durchziehen, dass sie irgendwann selbst davon überzeugt sind, diese Rolle zu sein. Natürlich führt das unweigerlich zu Disharmonie, Depression und in weiterer Folge zu Psychose.

Dazu die „Hits von Heute“, der Müll, der aus jedem Scheißloch strömt, 5G, die Lügenpresse namens Massenmedien, der Gestank von schmutzigem Geld und die Abscheulichkeit von Fanatismus jeder Art, der in einem begrenzten Geist anstelle von Vernunft und Einsicht darbt…

All das ist nicht dazu konzipiert, den Menschen glücklich zu machen.

Wir sind allein. Kaum jemand wird uns helfen, da kaum jemand sich selbst zu helfen imstande ist. Wir sind allein und müssen da durch. Wie völlig wahnsinnige Seefahrer, die in die sturmumtoste Nacht eines unbekannten Ozeans fahren, sind wir. Ja, absolut! Keinen Halt gibt es, keine Sicherheit, kein lobendes Wort, ja nicht einmal Verständnis.

Aber ich möchte verdammt sein, wenn das nicht nun mal der einzige Weg ist!

Die Leute schauen deppert, die sogenannte „reale Welt“ dreht sich um VÖLLIG andere Dinge, aber das muss den Wahrheitssuchenden und den sich selbst treu sein Wollenden nicht weiter kümmern.

Habt Vertrauen, Brüder und Schwestern.

So, jetzt sind wir wieder abgedriftet. Ich wollte doch nur kurz mein Album promoten! *lacht*

Für alle, die es verpasst haben, hier also nochmal der Link zur ersten Single namens „Das Kerindai“. Wem es gefällt und wer keine weiteren Updates verpassen möchte, den möchte ich gern dazu ermutigen, den Subscribe-Button zu hitten, da dies mein neuer und offizieller YouTube-Kanal ist. Der nächste Song kommt schon nächste Woche!

Und dann – dann gibt es schon das ganze Album zu kaufen!

Danke für den Support, Freunde!

Ich freue mich, euch am Samstag, den 28. September im Haus der Musik begrüßen zu dürfen!

Wer noch kein Ticket hat, findet es hier, allerdings wird es auch eine Abendkasse geben. Und hier nochmal der Link zur Facebook-Veranstaltung.

 

Eine schöne Woche wünscht dir

Dein Troubadour

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s